die perfekte Frau, Wolfsfrau

Die Illusion der perfekten Frau und wie du zur echten Frau wirst

Der Traum von der perfekten Frau

Fraulich sollte sie sein. Schlank und schön aussehen sollte sie, sich weiblich bewegen und sprechen. Sie sollte Kurven haben. Am besten 90-60-90.

Und auch in ihrem Job sollte sie schön anzusehen sein. Sie sollte eine Position innehaben, in der sie sich nett, süß und freundlich gibt.

Illusion perfekte Frau Shoppingwahn
Shopping & Optimierungswahn: Gut aussehen ist alles

Die perfekte Frau ist artig und angepasst. Mutter, Hausfrau und Lebenshalt. Sie hat keine Bedürfnisse. Sie dient.

Sie weiß nicht, was sie will, weil alle anderen wichtiger sind. Sie ist immer für andere da. Sie steckt zurück.

Sie ist ängstlich und hat keine hohen Ansprüche. Sie ist verunsichert und fühlt sich häufig wertlos.

Sie hat wenige eigene Ambitionen und bildet sich nicht viel auf sich ein, weil sie bereits eine feste Rolle hat: für den Mann, für die Kinder, für den Chef, für die Gesellschaft.

Von Minderwertigkeit bis Unterwerfung – ein längst überholtes Frauenbild

Das Bild der Frauen ist geprägt von jahrhundertelanger Unterdrückung. Von Scham, Schuld und Diskriminierung.

Jahrhundertelang wurde die Frau minderwertig – sprich: als ein Mensch, der weniger wert ist – behandelt.

Lange Zeit hatten Frauen die Rolle der Dienerin inne. Schönheit, Gehorsam und Unterwürfigkeit definierten sie. Sie hat nichts zu sagen und kann schon gar nichts in der Welt bewegen.

Der Grund: körperlich und geistig ist die Fraue einfach zu schwach. Sie reagiert zu emotional und kann selten „realistisch“ denken.

Zeitenwandel: Rebellion gegen den Status quo

Erstmal im 20. Jahrhundert wagten es Frauen wieder, sich präsenter zu zeigen. Sie begannen, mehr für sich einzustehen. Sie wurden mutiger und trauten sich auch beruflich mehr zu. Sie brachen immer mehr aus der konditionierten Frauen-/ Mutter- und Dienerrolle heraus.

Aufmüpfig und unaufhaltsam – das Erwachen der wilden Frau

Illusion perfekte Frau - Wild woman awakening
Auf und Davon – das erwachen der wilden Frau

Aufmüpfig könnte man sie nennen, jene Frau, die sich weigert, einem alten überholten Bild zu entsprechen. Die sich weigert eine perfekte Frau zu sein.

Doch auch wenn wir gerade ein kollektives Erwachen zu unserer wahren weiblichen Kraft und Stärke erleben – das alte Frauenbild ist bis heute tief verwurzelt in uns. Die Informationen der Unterdrückung fließen in unserem Blut, in unseren Genen.

Konditioniert & noch immer tief verwurzelt: die Ablehung unserer Natürlichkeit

Immer noch versuchen wir Frauen einem Ideal zu entsprechen, das völlig überholt und unrealistisch ist. Bereits in unserer Jugend verfallen wir in Diätwahn. Vollschlanke, vollbusige Zeitschriften-Covergirls werden zu unseren Vorbildern. Voller Hass und Enttäuschung blicken wir unser eigenes Spiegelbild an. Wir haben gelernt, uns unerträglich zu finden.

Die Wut über das nicht perfekte Bild motiviert uns, nur noch strenger mit uns zu sein. Wir beginnen, auf den (Lebens)Genuss zu verzichten, kasteien uns ein mit zahlreichen Verhaltens- und Essregeln. Mit Verboten und Selbskritik hungern wir uns nicht nur körperlich, sondern auch emotional aus. 

Und all das nur, um endlich auch dem Bild der perfekten Frau zu entsprechen. Wir tun dies aber nicht für uns, sondern vor allem um anderen zu gefallen, um uns akzeptiert, nein, akzeptabel zu fühlen.

Dann können wir sagen:

„Seht her, ich habe es geschafft, ich entspreche jetzt dem anerkannten Frauenbild. Ich bin jetzt die perfekte Frau.“

Doch bis wir an diesem Punkt angekommen sind, haben wir uns meist so sehr von unserem wahren Selbst entfernt, haben unsere wahre Natur so sehr unterdrückt und weggeschoben, dass wir nur noch roboterartig denken und handeln können.

Wir haben gelernt, unsere Emotionen abzustellen, zu betäuben, zu verdrängen und wegzurationalisieren. Feinsäuberlich sortieren wir die “richtigen” Gefühle und Verhaltensweisen aus, und verbannen alles von uns, was als falsch, unangemessen oder unerwünscht  angesehen werden könnte.

Das Aufbrechen der Illusion: das Lösen der Fesseln

die perfekte Frau

Immernoch leben wir zu sehr für andere. Bis der schmerzhafte Moment des Aufwachens kommt und wir andere sagen hören:

„Sei doch mal natürlicher. Warum hast du schichtweise Make-up auf deinem Gesicht? Gönn dir doch mal etwas Leckeres zu essen – nicht nur so ein Diätfraß! Und kennst du deine natürliche Haarfarbe eigentlich noch? …Und dein Körper sieht so durchtrainiert und OPtimiert aus…dass du gar keine weiblichen Kurven mehr hast.” Du wirkst irgendwie zu künstlich und perfekt. Sei doch mal eine echte Frau.”

Was hinter diesen Worten steckt, ist im Prinzip: “Du wirkst irgendwie zu künstlich und perfekt. Sei doch mal eine echte Frau.”

Worte, die sich wie ein Schlag ins Gesicht anfühlen. Da hast du jahrzehntelang genau auf diesen Zustand hingearbeitet und nun erfährst du abermals Ablehnung und Kritik. Es ist mal wieder der Beweis für deinen schlimmsten Glauben: “Ich bin nicht genug und werde es auch nie sein.”

Und so fällst du in ein tiefes Loch.

Du hast alles getan, um anderen zu gefallen, nur um jetzt hart und schmerzlich zu realisieren, dass alles umsonst war?

In dir fängt es wieder an zu brodeln: “Wollt ihr mich eigentlich alle verarschen?”, fragst du dich wutentbrannt…

Wut tut gut!

Ja, da ist sie wieder, die WUT. Aber diesmal ist es nicht nur die Wut darüber, dass du keine perfekte Frau bist. Es ist die Wut darüber, auf diese Illusion hineinzufallen.

Es ist die Wut auf die kollektive Konditionierung, einem Ideal entsprechen zu wollen, das es gar nicht gibt.

Doch nun nutzt du diese Wut FÜR DICH. Wut hat unglaubliche Transformationskraft. Also entscheidest du entschlossen: “Jetzt reicht’s. Ich mache das nicht mehr mit”. Du weißt, der einzige Weg in die Freiheit ist, dich von den Fesseln zu lösen. Und das kann keine andere als du selbst!

Identifikationskrise: Willst du perfekt sein oder glücklich?

die perfekte Frau

Und dann folgt die nächste lebenswichtige Frage:

Wer bin ich eigentlich wirklich?

Einmal erwacht aus der Illusion, fragst du dich nun, wie es weitergehen soll.

Wer bist du eigentlich? Was für eine Frau möchtest du sein?

Mittlerweile weißt du vielleicht schon gar nicht mehr, wer du bist, geschweige denn, wer du sein möchtest.

Wie auch? Die Meinungen anderer haben dich und dein gesamtes Leben ja bisher definiert.

Aber was willst DU eigentlich?

Über Generationen haben wir Frauen gelernt, uns abzulehnen. Kontinuierlich wurde uns mehr oder weniger subtil eingetrichtert:

So wie du bist, bist du nicht gut genug!

Das Dilemma: Irgendwann wurde die Stimme der Gesellschaft zu unserer eigenen inneren Stimme.

Es ist jene Stimme, die dich täglich kritisiert, die dich klein und unsicher macht. Die dich schwächt.

Gibst du vielleicht auch Unmengen an Geld für deine Selbstoptimierung aus? Für Kleidung, Schönheitsprodukte, Abnehm-Bücher? Ja, nur uns Frauen ist wohl dieses Gefühl bekannt. Unsere Selbstablehnung und Selbstoptimierung haben mittlerweile absolut unmenschliche Ausmaße erreicht.

Schluss mit Kleinhalten – Der Weg aus der Abhängigkeit

Emotional, körperlich und finanziell haben wir eine Form der Abhängigkeit erlernt, die ungesünder und unnatürlicher nicht sein könnte.

Es sind die Folgen jahrhundertelanger patriarchaler Dominanz. Sie war geprägt von männlicher Energie, die direkt, nach vorne stoßend, konfrontativ, rational, ziel- und gewinnorientiert ist; was ja auch manchmal gut und nötig ist. Bis zu einem gewissen Maße. Das Patriarchale Zeitalter war auch eines der Besitznahme, Zerstörung, Ausbeutung, Verletzung, Grenzsetzung, Eroberungen und Kriege. Diese Zeit war sicher auch nötig und hat ihre Berechtigung. Dennoch spüren wir die Konsequenzen dieser Energie wir erst heute.

Auch der Kapitalismus ist ein Produkt dessen. Ein System, das ohne Rücksicht auf Verluste agiert. Es beutet aus, zerstört Mutter Erde und ist auf den Gewinn einer ausgewählten Schicht ausgerichtet.

Der Beginn des weiblichen Zeitalters: Wiederkehr zur Wild Woman

Illusion perfekte Frau - Wolfsfrau
Wir alle haben sie in uns: die Wolfsfrau, die Wild Woman

Doch die Zeiten sind in im Umbruch. Wir wachen auf. Rasant, intensiv und herausfordernd ist sie – die Zeit der Bewusstwerdung.

Mit dem 21. Jahrhundert hat das weibliche Zeitalter begonnen. Weltweit erwachen Frauen (aber auch Männer) zu ihrer wahren Natur. Die feminine Kraft bahnt sich langsam aber sicher ihren Weg nach oben. In die Freiheit.

Und diese Natur ist nicht brav – sie ist nicht unterwürfig und angepasst.

Nein, sie ist wild und frei. Kraftvoll und ungestüm. Sie macht, was sie will.

Sie steht für sich ein, ist mutig.

Sie kennt ihren Wert, sie weiß, was sie kann.

Sie ist intuitiv, sensibel und gefühlvoll.

Sie ist gegensätzlich. Zerbrechlich und unzerbrechlich zugleich. Sie hält und weiß, wann sie gehalten werden muss.

Sie ist verbunden und verbindend.

Sie versteht und fühlt. Sie fließt, tanzt und singt. Sie rennt nackt und barfuß durch die Natur.

Sie weiß, was richtig und gut für sie und ihre Liebsten ist.

Sie denkt ganzheitlich und weiß instinktiv, dass alles verbunden ist. Sie kennt die Regeln des Universums.

Sie liebt, sie schreit. Sie gibt ihrer Lebendigkeit, ja auch ihrem Schmerz, ihrer Wut Raum. Sie schämt sich nicht.

die perfekte Frau
Die wilde Frau folgt ihren natürlichen Impulsen

Sie ist chaotisch und impulsiv. Sie ist launenhaft wie das Wetter. Wechselhaft, wie die Jahreszeiten. Fließend wie das Wasser. Heiß und unaufhaltsam wie das Feuer. Sie steht zu all ihren Anteilen.

Sie kennt sich gut. Sie liebt und respektiert sich, ihren Körper und ihr Gegenüber. Sie ist verständnisvoll, unterstützend.

Sie sagt NEIN, wenn sie es fühlt. Sie ist unabhängig und weiß, wann sie sich zurücknehmen muss und in eine selbstgewählte Abhängigkeit begibt.

Sie gibt Kontrolle ab. Sie vertraut. Sie ist voller Weisheit.

Sie folgt ihrem Herzen und lässt sich von nichts und niemandem unterkriegen.

Sie ist eine echte Frau. Sie ist sie selbst. Unperfekt, wild und frei!

Warum eine echte Frau keine perfekte Frau ist

Viele Frauen kennen sie bereits. Sie haben vielleicht schon Kontakt mit ihr aufgenommen oder sie in sich wiederentdeckt: der Wolfsfrau. Der wilden Frau in sich.

Clarissa Pinkola Éste, mexikanische Schriftstellerin und Psychoanalytikerin, war es, die in den 1980er Jahren den Begriff der Wild Woman, der Wolfsfrau, prägte. Zahlreiche Frauen rund um den Globus zählen ihren Klassiker „Women who run with the wolves“ zu ihrer „persönlichen Bibel“. Éste spricht uns aus dem Herzen. Sie spricht direkt zu unserer Seele.  Sie hilft uns, unsere Wahrheit zu spüren.

“Women who run with the wolves”

Viele Frauen entscheiden sich mittlerweile bewusst dafür, den Weg der Wolfsfrau zu gehen. Egal wie schwer, egal wie turbulent und holprig der Weg. Einmal “Blut geleckt”, gibt es keinen Weg mehr zurück.

Dass wissen auch die Frauen und Männer, die derzeit weltweit zu ihrem wahren authentischen Selbst erwachen. Die Natur schreit nach unserer Unterstützung. Mutter Erde weiß, dass unsere Natürlichkeit und emotionale Stärke jetzt mehr denn je gebraucht wird.

Jetzt ist die Zeit der Frauen gekommen. Und es ist an der Zeit, dass wir uns das zurückholen, was uns gehört, was uns zusteht! Endlich trauen wir uns, einzufordern, was uns über Jahrhunderte hinweg genommen wurde, mit zunehmender Akzeptanz. Ja, das Erwachen der weiblichen Urkraft ist sogar immer mehr willkommen und wird kollektiv gefördert.

Wie du die Wolfsfrau in dir wiederbelebst

Illusion perfekte Frau - Freiheit
Der Duft von Freiheit – die echte Frau weiß, was wie will und braucht

Frage dich zunächst:

Wann hast du dich das letzte Mal mit deinen tiefsten Sehnsüchten auseinandergesetzt?

Spürst du deine wahren Bedürfnisse?

Weißt du, was du willst und brauchst?

Kennst du deinen wahren Wert oder fühlst du dich oft hilflos, unsicher, schwach und minderwertig?

Möchtest du deine wahre Kraft als Frau zurückerlangen?

Möchtest du die Scham- und Schuldgefühle loslassen und lernen, wie du selbstbewusst, liebevoll und achtsam mit dir und deinem Körper umgehst?

Wenn du dich eine Sehnsucht nach Natürlichkeit spürst, wenn für dich nichts Unnatürlicher ist als das maskenhafte Bild der perfekten Frau, wenn dich Körperausdruck, Bewegung, Meditation, Verbindung und Austausch mit anderen Frauen und Selbsterkundung anziehen, dann gibt es mittlerweile viele wunderbare Frauenworkshops und Events, die dich dabei liebevoll unterstützen, dich wieder mit der „Wild Woman“ in dir zu verbinden und sie selbstbewusst und ohne Scham anzunehmen.

Shakti in Motion – Entdecke deine weibliche Intuition, Kreativität und Kraft

Vor einiger Zeit hatte ich einmal wieder die Möglichkeit, an einem solchen Workshop teilzunehmen. Und wie es so ist: manchmal finden uns die richtigen Dinge!

So schrieb mich Maria Schneiders, Gründerin und Seminarleiterin von Shakti in Motion an, ob ich nicht an ihrem Workshop teilnehmen wolle. Sie war auf meinen Blog und meine Social Media Profile gestoßen und merkte, dass sich unsere beider Arbeit um das Finden und Leben der eigenen Wahrheit dreht.

So kam ich am Samstagmorgen also mit 6 sympathischen und interessanten Frauen unterschiedlichster Art zusammen. Meditationskissen und Decken waren kreisförmig auf dem Boden des Raumes arrangiert. Im Hintergrund liefen leise indische Klänge.

Wir setzen uns entspannt im Kreis zusammen und ließen uns die nächsten 6 Stunden auf eine Reise zu unseren Wurzeln ein.

Neben dem Austausch persönlicher Gefühle und Erlebnisse sprachen wir über unsere individuelle Vorstellung und  Definitionen der „Wild Woman“. Wir explorierten in kreativer Einzelarbeit oder bewegend mit unserem Körper und erforschten und fühlten, was eigentlich tief in uns steckt, was uns vielleicht blockiert, was sich entfalten und zeigen möchte.

Illusion perfekte Frau - Shakti in Motion
Der Körper spricht Bände – wir lernen, was er uns sagen will

Auch wenn du schon verschiedene Körperausdrucks-/Tanz-Workshops und Selbsterforschungsseminare besucht hast, ist Shakti in Motion eine wunderbare Auffrischung und Vertiefung. Was besonders angenehm für mich und die anderen Frauen war, war die vertrauensvolle Atmosphäre: wir alle durften einfach SEIN, ganz ohne Erwartungsdruck und Konkurrenzkampf. Viel mehr war es ein WIR, ein gegenseitiges Bestärken, sich sehen, sich angenommen fühlen.

So war es nicht verwunderlich, dass sich im Laufe des Tages bei der ein oder anderen Teilnehmerin der ganze langsam Körper entspannte, Gesichtszüge weicher wurden, Emotionen sich lösten und innere Ruhe einkehrte.

Perfekte Frau - Shakti in Motion
Loslassen dürfen im vertrauten Rahmen bei Shakti in Motion

Auch ich war am Ende tief entspannt und voller Dankbarkeit für diese liebevolle Begegnung – mit mir selbst und den anderen Frauen.

Und unser Fazit: in jeder Frau steckt eine „Wild Woman“ – wir müssen uns nur an sie erinnern und ihr Raum geben.

Der Schnupperworkshop war ein Vorgeschmack für den 2-Tages-Workshop, den Maria nun nach der Rückkehr ihrer 11-monatigen Indienreise in Deutschland, vor allem im Raum Aachen, regelmäßig anbietet. Wenn du dich inspiriert und angesprochen fühlst, den Ruf hörst, dann lass dich auf diese Erfahrung ein. Letztlich ist es immer eine bewusste Entscheidung FÜR DICH. Sei bereit, dir zu begegnen. DU bist es wert.

Mehr Infos zu Shakti in Motion

Shakti: Sanskrit, wörtlich „Kraft“; im Hinduismus „die weibliche Urkraft des Universums“

Shakti in Motion ist ein ganzheitliches Workshop- und Coaching-Angebot für Frauen, das Ansätze aus Kunst, Philosophie, Psychologie und Spiritualität miteinander verknüpft.

In dem Workshop wird besonderer Fokus gelegt auf:

  • die Entwicklung von Selbstliebe & Akzeptanz und die Stärkung des Glaubens an sich selbst
  • eine gesteigerte Körperwahrnehmung & die Verbesserung der emotionalen Beziehung zum eigenen Körper
  • die (Wieder-) Entdeckung unserer Intuition und Instinkte
  • die Erforschung der eigenen Kreativität und deren Ausdrucksmöglichkeiten

Tänzerin und Choreographin Maria Schneiders unterstützt Frauen jeden Alters auf ihrem Weg „The Wild Woman“ in sich selbst zu finden.

Damit jede Teilnehmerin individuell ihren Ausdruck finden kann, wird die Teilnehmerzahl gering gehalten. Zwischen 3 und 15 Frauen nehmen in der Regel an Shakti in Motion Seminaren teil.

Willst du dabei sein und die Wild Woman in dir wiedererwachen?

Am 30.4-1.5. findet schon der nächste Workshop Shakti in Motion -Special “Love your body” im Raum Aachen statt.

Hier kannst du dich anmelden: Anmelden

PS: Manchmal, wenn wir uns verändern wollen, rebelliert unser Ego ganz schön, weil es uns lieber in alten vertrauten Strukturen halten will, die sicher sind. Sei stärker als deine Angst. Denn genau da wo der Widerstand/ die Angst ist, geht’s lang! Nur dort können Veränderung & Wachstum stattfinden. Dort ist der Weg zur Freiheit.

Was ist für dich die Wild Woman? Wie fühlst du dich als Frau und in welchen Momenten hast du die Wild Woman in dir gespürt? Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Alles Liebe und viel Mut, deiner Wild Woman Raum zu geben und dich ein für alle mal von der “perfekten Frau” (die eine Illusion ist undschlichtweg auch nicht existiert) zu verabschieden.

Deine Anna

Fotoquellen:

Comments

Add A Comment