Potential entfalten - Traumbaum

Wie kann ich mein volles Potential entfalten? Wie ich es lernte & warum die Natur mein bester Lehrer ist

Was ich an einem magischen Morgen über Potentialentfaltung und inneren Frieden lernte

Gerade wache ich auf einer engen Matratze neben meiner Freundin Nes auf. Es fühlt sich schon spät an. Letzte Nacht haben wir bis 6 Uhr morgens erzählt. Wahrscheinlich ist es schon Mittag.

„What time is it?“, frage ich Nes.

Die Uhr zeigt – zu unser beider Verwunderung – gerade 9.30 Uhr an.

„Ach wie wunderbar!“, freue ich mich innerlich.

Trotz unserer ausgiebigen philosophischen Rede-Nacht bis in die frühen Morgenstunden fühle ich mich nach dreieinhalbstunden Schlaf putzmunter.

Seize the day – Nutze den Tag!

Ich hebe meinen Kopf über meine Bettdecke, um zum Fenster zu schauen…

WOAHHH! Ich muss sofort meine Augen zusammenkneifen. Nes steckt ihren Kopf neugierig nach oben, um zu sehen, was mich so überrascht.

Wir lachen auf: grelle, warme Sonnenstrahlen scheinen uns direkt ins Gesicht. Blinzelnd erahnen wir den herrlich blauen Himmel. Der Beginn eines neuen Tages. Was für eine wunderbare Art, wachgeküsst zu werden.

Nes und ich umarmen uns lachend und gut gelaunt und wünschen uns einen guten Morgen.

„Es ist noch so früh. I can’t believe it“, sagt Nes im Halbschlafmodus. Ich höre ihren versteckten Wunsch nach mehr Schlaf heraus. „Willst du noch weiterschlafen?“, fragt sie.

„Nein“, antworte ich wie aus der Pistole geschossen, überrascht über meinen ungewöhnlichen morgendlichen Enthusiasmus. Normalerweise bin ich ein Morgenmuffel.

Wenn ich mich trotz wenig Schlaf erholt fühle, dann möchte ich den Tag nutzen. „Ich liebe es, wenn es noch früh ist und der Tag noch so viel zu bieten hat.“, vertöne ich überzeugt. Den ganzen Tag zu verschlafen und im Bett zu liegen, ist nicht mein Ding. Seize the day – wie die Amis so schön sagen: nutze den Tag!

Im Hier und Jetzt ist alles gut

Nes schließt die Augen wieder. Ich schiebe die Decke weg und bahne mir meinen Weg in Richtung Fenster und Sonne. Mich durchstömt eine große Portion Glücksgefühle und Glückseligkeit. Wie wohltuend. Ich öffne das Dachfenster leicht und ziehe die klare frische Luft in meine Lungen. Die kühle Luft hinterlässt ein angenehmes Gefühl auf meiner Haut.

Ehrfürchtig stehe ich hier und schaue in die Sonne, die herbstliche Baumlandschaft vor mir, meine Beine sind an die warme Heizung gelehnt.

Sanft biegen sich die Bäume im Wind. Die letzten Herbstblätter tanzen an den Ästen. Sie hinterlassen eine entspannende Geräuschkulisse.

Wenige Geräusche haben so eine beruhigende und doch energetisierende Wirkung auf mich, wie das Rauschen der Blätter der Bäume.

Es ist, als flüsterten sie mir etwas Geheimes zu. Als wollten sie mir Lebensgeschichten erzählen. Wenn ich genau zuhöre und mich auf ihre Magie einlasse, werde ich ganz ruhig. Und wenn ich ruhig bin, kann ich die Weisheit der Bäume in mir aufnehmen. Sie sagen mir, dass im Hier und Jetzt alles gut ist. Ich muss nichts verändern. Alles hat seine Richtigkeit.

Wenn ich ruhig werde, erkenne ich plötzlich Dinge…

Potential entfalten - Erstauen
Atemberaubende Schönheit: meterhohe Bäumen bilden einen dichten Wald

Bäume haben etwas Magisches. Allein ihre Präsenz ist majestätisch: tief verwurzelt sind sie, hoch gewachsen mit einem breiten kräftigen Stamm. Ich stelle mir vor, dass sie schon viel überdauert und gesehen haben. Vielleicht mussten sie heftigen Stürmen standhalten und den von Menschen kreierten Lärm oder Verschmutzungen ertragen.

Mich fasziniert immer wieder, wie viel die Natur uns über das Mysterium Leben lehrt. Wollen wir unser Potential entfalten, dann sagt sie uns folgendes:

Um für die Herausforderungen des Lebens gewappnet zu sein und sein volles Potential zu entfalten, braucht man eigentlich keine Bücher, Schule oder Universitätsabschlüsse. Das einzige was man braucht, sind wache Augen, einen guten Beobachtungssinn und die Bereitschaft zur (Selbst)Reflexion.

Denn wer mit offenen, neugierigen und wachen Augen durch die Welt geht und bereit ist, zu lernen, wird erstaunt sein über die vielen Erkenntnisse.

Wenn wir ruhig und präsent sind und urteilsfrei beobachten, können wir von der Natur Antworten erhalten, die der Schlüssel zum Verständnis sind.

Wer wach ist, erkennt plötzlich Zusammenhänge und Muster, die erklären, warum im Leben bestimmte Dinge passieren. Dass alles miteinander verbunden ist und wir uns in einem riesigen Informationsnetzwerk befinden. Es gibt sogar Experimente, die zeigen, dass Bäume „Schmerz“ ihrer Baumnachbarn spüren (wenn zum Beispiel ein Ast abgesägt wird).

Auch wir Menschen (und Tiere) sind miteinander verbunden. Unsere Gedanken und Gefühle haben eine Wirkung auf uns und andere. Vielleicht kennst du es selbst, dass manche Menschen dir Energie geben, während du dich nach dem Kontakt mit anderen total ausgelaugt und erschöpft fühlst.

Die Weisheit des Baumes – was wir von ihm über Kontrollzwang, Perfektion, Geduld und Potentialentfaltung lernen können

Potential entfalten - Bambusbaum
Schlägt jahrelang tiefe Wurzeln, wächst erst sehr spät aber dann rasant in die Höhe und hat den stabilsten Stamm der Welt: der Bambus

Für einen Baum ist nur eine Sache essentiell. Wenn er überleben und den Strapazen, denen er ausgesetzt sein wird, standhalten will, braucht er nur Eines: tiefe Wurzeln.

Tiefe Wurzeln sind sein Anker, sein Halt. Sie erlauben ihm, gegen Einflüsse von Außen gewappnet zu sein.

Wusstest du, wie ein Bambus wächst?

Weißt du, was passiert, wenn du eine Bambuspflanze anpflanzt? Sie wächst über ein Jahr nicht! Das heißt, sie wächst nicht sichtbar. Denn der Bambus ist damit beschäftigt, tiefe Wurzeln zu schlagen. Sobald dies zur Genüge erreicht ist, schießt er plötzlich innerhalb weniger Wochen in seine volle Höhe und wächst an einem einzigen Tag bis zu 25 cm. Somit ist er die am schnellsten wachsende Pflanze  der Welt und einer der besten Vorbilder zum Thema Geduld. Ganz nach dem Motto: „Was lange währt, wird endlich gut.“

Willst du auch dein volles Potential entfalten? Bist du bereit zu wachsen und tiefe Wurzeln zu schlagen?

Warum die Bedingungen entscheidend sind

Fragst du dich auch manchmal, warum ein Baum genau an der Stelle gewachsen ist, wo er heute steht? Ich frage mich das permanent. Haben ihn Menschen angepflanzt? Oder ist der Baum einfach so an dieser Stelle gewachsen und wenn ja warum dort?

Ich stelle mir das wie folgt vor: der Samen eines Baumes sucht sich immer seine optimale Umgebung aus. Das Land, die klimatischen Bedingungen, die Qualität und den Nährstoffgehalt des Bodens. Eine Umgebung also, in der der Samen gut gedeihen, wachsen und sein volles Potential entfalten kann.

Sind die Bedingungen nicht passend, geht der Samen schnell ein und wächst nur mickrig heran. Eine Palme beispielsweise wird auf norwegischem Boden wohl kaum weit kommen. Der Same würde vermutlich verkümmern. Pflanzt man den Samen hingegen in Marokko an, so kann der Samen sein volles Potential entfalten – ein herrlicher Palmenbaum wächst heran.

Die Anlagen des Samens sind in beiden Fällen die gleichen. Das einzige, was anders ist, sind die Umstände, die Umgebung, die Lebensbedinungen.

Was passiert, wenn ein Samen sein volles Potential entfaltet

Ein Baum, der in „seine volle Blüte“ kommt, wirkt wie ein Kunstwerk. Er löst Bewunderung, Erstaunen, Freude und Ehrfurcht aus. (Genauso ist es mit Menschen übrigens!)

Wenn ein Baum sein volles Potential entfalten kann und kräftig heranwächst, ist er nicht nur schön anzusehen, sondern wird auch großzügiges Zuhause, Zufluchts- und Gemeinschaftsort für Mensch und Tier.

Für sein Umfeld ist der Baum ein Geschenk. Er ist einfach perfekt.

Potential entfalten - Koala
Der Baum gibt Schutz, Halt und Zuhause für Tiere und Besucher – dort oben lässt es sich gut Energie tanken

Er gibt Vögeln und anderen Tieren Schutz, oder wird sogar zum Fundament für ein Baumhaus. Er kann seiner Umgebung Halt geben und „selbstlos dienen“, weil er selbst gesund, stark und stabil stabil ist.

Perfektionsstreben macht auf Dauer krank…

…und hindert uns daran, unser volles Potential zu entfalten. Um das zu vermeiden, sollten wir uns etwas von der Natur abschauen. Was können wir von ihr lernen?

Perfektion, so wie wir Menschen es uns oft vorstellen und anstreben, gibt es in der Natur nicht.

Menschen möchten gerne alles perfektionieren. Dieser Drang führt direkt in ein Hamsterrad. Denn irgendwas lässt sich immer optimieren.

Wer von sich und anderen permanent Perfektion verlangt, wird kein entspanntes Leben führen und viel Unzufriedenheit spüren, rund um die Uhr.

Ein Baum, der einfach wächst und sein volles Potential entfaltet (also das „auslebt“ und verwirklicht, was in seinem Samen angelegt ist), ist perfekt auf seine Art. Sein Stamm ist uneben, er ist gekennzeichnet von Witterungsbedingungen, seine Äste sind krumm und verbogen, seine Wurzeln wachsen verwinkelt und seine Blätter zeigen Verfärbungen, unregelmäßige Ränder und Löcher.

Potential entfalten
Beschwert sich nicht über „Unperfektes“

Doch:

Nie im Leben würde der Baum auf die Idee kommen, zu sagen, dass er anders sein will. Dass bitte doch seine Rinde glatt und seine Äste kerzengerade sein sollen.

Ein Baum denkt nicht: „Ich bin voller Fehler. Bei mir ist nichts gerade. Perfekte Dinge sind aber ordentlich und geradlinig. Ich bin nicht perfekt. Ich sollte anders sein!“

Nein, ein Baum akzeptiert sich, so wie er ist. Und weil er sich so akzeptiert und mag, wie er ist, lieben ihn auch andere.

Ein Baum wird hoch geschätzt von seiner Umgebung. Er ist würdevoll, stolz und gutmütig.

Und das Verblüffende: Dabei tut er nichts weiter, als er selbst zu sein und sein volles Potential zu entfalten. Er braucht sich nicht „verbiegen“.

Durch Flexibilität Perfektionismus ablegen und sein volles Potential entfalten

Potential entfalten
Flexibel trotz Unbeweglichkeit: ebnet sich mit Wurzeln und Ästen seinen Weg und passt sich der Umgebung an

Anders als seine vermeintliche Unbeweglichkeit erwarten lässt, ist ein Baum keineswegs starr.

Kennst du einen Baum, der sich nicht seinem Umfeld anpasst? Nein? Ich auch nicht! Zwar gibt es Bedingungen, die er selbst nicht regulieren kann. Was er aber regulieren kann, ist, wie er auf die äußeren Bedingungen reagiert. Er wächst dorthin, wo Platz ist und respektiert den Raum seiner Gefährten und Umgebung.

Hast du jemals einen Baum gesehen, der sich beschwert hat über die vier Jahreszeiten? Der sagt: „Diese nervigen Temperaturveränderungen! Und das auch noch viermal im Jahr! Jedes Jahr der gleiche Mist! Ich habe da keine Lust mehr drauf. Ich weigere mich, mich zu verändern. Ich will immer Blühen, damit jeder meine Schönheit sieht.“

Nein, ein Baum passt sich ganz entspannt den Bedingungen an und vertraut darauf, dass er auch ohne Blätter und mit wenig „tun“ gut ist.

Der kluge Umgang mit Ressourcen und warum Selbsterkenntnis essentiell ist

Naht der Winter, weiß der Baum:

Ich muss jetzt sparsam mit meinen Ressourcen umgehen. Nicht zu viel Energie verschwenden, damit ich den Winter überstehe. Ich darf mich jetzt zurückziehen und schonen.

Deswegen schließt der Baum seine „Pforten“. Um seine Kräfte zu sparen, stellt er die Versorgung der Blätter ein. Deswegen schmeißt er sein Laub im Herbst ab und geht in den Winterschlaf. Tiere machen es nicht anders…

Potential entfalten - Herbstlandschaft
Winterschlaf – auch in der Ruhephase sind Bäume majestätisch

Würde der Baum trotz Kälte und eisigen Temperaturen „Vollgas“ geben und weiter versuchen, Blätter zu produzieren und sich zu versorgen, so würde er mit ziemlicher Sicherheit im Frühjahr ausgelaugt oder gar tot sein.

Er stirbt nicht, weil es zu kalt war, sondern weil er sich nicht geschont hat.

Der Baum jedoch kennt sich sehr gut und reagiert deshalb klug. Er kennt seine Ressourcen und seinen eigenen Handlungs- und Verantwortungsraum.

Ein Baum passt sich immer den Bedingungen an, zum höchsten Wohl seiner selbst (und der Umgebung). Würde er diesen Prozess nicht immer wieder durchlaufen und „seine Blüte“ und „Produktionsmodus erzwingen, so würde er wohl kaum mehr als ein, zwei Jahre überleben.

Das ist das Geheimnis, warum Bäume so alt werden.

Willst du zufrieden sein und dein Potential enfalten? Dann lerne von Bäumen!

Bist du jemand, der häufig unzufrieden ist und immer alles perfekt machen will? Kritisierst du dich und andere permanent? Strebst du immer nach Verbesserung, willst du Kontrolle und unterdrückst oft deine wahren Gefühle, weil „sie unangemessen“ sind? Fühlst du dich innerlich getrieben und hast das Gefühle, niemals Zeit (für dich) zu haben? Versuchst du ständig, jemand anderes zu sein und dir und anderen etwas zu beweisen?

Schau dir das Geheimnis bei Bäumen ab

Potential entfalten - Ruheort Baum
Spenden Schatten, Trost, Hoffnung – Bäume sind therapeutische Orte
  • Welche Eigenschaft trägt dein Samen? Worin warst du schon immer gut, was fällt dir leicht und macht dir Freude? Wann bist du ganz du selbst?
  • Was sagen andere Menschen, was du besonders gut kannst?
  • Bietet dir dein derzeitiges Leben optimale Bedingungen, um zu florieren und dein Potential zu entfalten? Oder hast du das Gefühl, wie eine ausgetrocknete Pflanze einzugehen? Welche Bedingungen brauchst du, damit du dich gut und zufrieden fühlst? Wie kannst du diese erschaffen, um dein bestes Potential zu entfalten?

Du hast Eigenschaften und Schätze in dir, die dir angeboren sind und die dir keiner nehmen kann. Deswegen brauchst du dir auch keine Sorgen machen, „niemand zu sein“ oder jemand „der nichts kann“. Du trägst Gaben in dir, die die Welt braucht. Die ganze Welt wartet nur darauf, dass du endlich deine Gaben teilst.

Du musst nur aufhören, dich mit Dingen abzulenken, die nicht zu dir passen!

Wenn du aufhörst, dich mit Unwesentlichen Dingen abzulenken, wirst du DEIN WESEN, das WESENtliche, wieder sehen. Lenke den Blick auf dich zurück. Was siehst du?

Sei wie ein Bambus, schlage tiefe Wurzeln und sei geduldig mit dir und deiner Entwicklung. Wenn du eine Pause brauchst, dann gönne sie dir. Geh behutsam, liebe- und respektvoll mit dir und deinen Ressourcen um: In der Ruhe liegt die Kraft. Ausdauer lohnt sich langfristig und wird dir inneren Halt, Selbstvertrauen und Standhaftigkeit geben.

Versuche nicht länger dich in eine Rolle hineinzuzwängen, die du nicht wirklich bist und die dir wehtut. Du bist nicht hier, um Gefühle und deine Wahrheit zu unterdrücken. Denn

…du bist hier, um…

…DU SELBST ZU SEIN!

…deine WAHRHEIT ZU LEBEN!

…und DEIN VOLLES POTENTIAL ZU ENTFALTEN!

Das ist der einzige Grund.

Bäume stecken vollen Lebensweisheiten und Geschenke für uns Menschen

Potential entfalten - Hochseilgarten
Schenkt Menschen Abenteuer – Hochseilgarten zwischen Baumkronen

Uns Menschen fällt es schwer, aufmerksam zu sein und uns vom Lärm unseres Verstandes und der ständig meckernden Stimme in unserem Kopf oder der Dauerbeschallung durch Smartphone, Internet, TV, Werbung, Konsum abzuwenden. Denn wenn wir zur Ruhe kommen, kann es sein, dass wir plötzlich unangenehme Gefühle fühlen.

Vielleicht spürst du eine Wahrheit, die dir Angst macht? Vielleicht Reue, nicht mutig genug zu sein, den eigenen Weg zu gehen und für dich einzustehen?

Erlaubst du dir aber mehr Stille, so wirst du die Magie des Momentes und deine Wahrheit spüren.

Im Spüren des Moments liegt ein wahrer Schatz für dich begraben. Du musst nur bereit sein, ihn anzunehmen.

Die Natur gibt dir die Gebrauchsanleitung für’s Leben

Potential entfalten - happily ever after
Sei wie ein Baum: entfalte dein Potential und sei einfach du selbst

Als ich heute morgen ehrfürchtig den Anblick dieses Naturspiels genoss, minutenlang die Bäume beobachtete und total im Hier und Jetzt war, da flossen diese Worte aus mir heraus. Und da war es wieder, dieses Gefühl. Manche bezeichnen es als „Flow“-Zustand. Man vergisst Raum und Zeit, es gibt keine Anstrengung. Es ist das Gefühl, das ich lange Zeit vermisst habe und von dem ich befürchtete, es sei mir abhandengekommen. Und da war es plötzlich:

Ich bin wunschlos glücklich.

Gerade möchte ich diesen Moment gerne anhalten. Wer weiß, wann ich mich wieder so „seelenruhig“ fühle.

Meine Freundin Nes schläft noch. 2 Stunden sind vergangen, seit dem ich mit Blog und Stift am Fenster sitze, noch immer die Sonne auf mein Gesicht scheinen lasse und diesen Text hier schreibe. 2 Stunden die ich ganz dem Moment, mir, dir und diesen Worten gewidmet habe.

Dankbarkeit, Ehrfurcht und Annehmen, dessen, was ist

Potential entfalten - Baumhaus
Dient seiner Umwelt: Baumhaus und Heim – das Holz der Bäume

Früher war ich permanent unzufrieden. Meine Gedanken rasten. Innerlich fühlte ich mich getrieben, unruhig, unter Druck, unsicher. Ich wollte mich und das Leben kontrollieren. Mich und andere zu kritisieren und zu bewerten, gehörte zu meinem Alltag. Bis ich merkte, dass mein Perfektionswahn zwanghaft ist und mich krank macht.

Heute bin ich dankbar, dieses Wunder und Geschenk Leben erfahren zu dürfen.

Selbstkonfrontation und wie Gedanken die Wahrnehmung prägen

Ich entferne mich kurz vom Fenster und gehe ins Badezimmer, um mich zu erfrischen. Ich schaue in den Spiegel. So weit ich zurückdenken kann, hat die Konfrontation mit mir selbst vor dem Spiegel in mir Gefühle von Unzufriedenheit, Verurteilung und Schmerz ausgelöst.

Jetzt schaue ich mich an und merke, dass etwas anders ist. Es ist ein sanfter Blick, der mir da begegnet.

Mein Blick gleitet über meine Haut, scannt sie aufmerksam ab. Viele Stunden habe ich in den letzten Jahren damit verbracht, perfekte Haut haben zu wollen. Ein perfekter Mensch zu sein. Beim Versuch, dies umzusetzen, habe ich mehr Schaden als Gutes angerichtet. Es war die Folge zwanghafter Gedanken und dem Streben nach Perfektion.

Heute sehe ich die alten Spuren meiner Selbstablehnung, meiner Aggression und Zerstörung

Erst mit Anfang 20, als ich mich mit meinen inneren Themen beschäftigte, weil das innere Leiden unerträglich wurde und ich es nicht mehr verstecken konnte, fand ich heraus, dass mein chronisches Kratzen und Drücken an der Haut eine Zwangsstörung namens Skin Picking ist.

Mit diesem Verhalten drücken Menschen unterdrückte Wut aus, es ist auch ein Ventil bei totaler emotionaler Überforderung und mangelnder Grenzsetzung. Bei mir war es lange Zeit die Wut gegen die Welt und mich selbst, nicht gesehen zu werden als die Person die ich bin und das Gefühl zu haben, anders sein zu müssen.

Es ist nicht immer leicht, mir ins Gesicht zu schauen und mit Narben konfrontiert zu sein, die ich selbst erschaffen habe, aus dem irrtümlichen Glauben, mir Gutes zu tun. Ich wollte doch so gern perfekt sein. Gleichzeitig war es ein Zeichen an die Umwelt, wie sehr ich litt. Ich zeigte damit unbewusst „Ich bin dünnhäutig und sensibel. Bitte sei sanft zu mir.“

Menschen, die unter Skin Picking leiden, testen ihre Umwelt auch unbewusst: bist du feinfühlig genug, mich anzunehmen wie ich bin oder bewertest du mich und mein Wesen über mein Äußeres? Siehst du mich hinter meiner Maske?

Das Ende der Selbstverurteilung – Frieden schließen mit Scham- und Schuldgefühlen

Potential entfalten - Lagerfeuer
Bäume schenken uns nicht nur Halt sondern sind auch als Holz Wärmespender und seit Menschengedenken essentiell für gemeinschaftliches Beisammensein

Ich habe viel von Bäumen gelernt. Ich verurteile mich nicht mehr so sehr. Ich versuche nicht mehr, krampfhaft jemand zu sein, der ich nicht bin. Ich schäme mich nicht mehr so sehr ICH zu sein. Ich habe nicht mehr so viele Schuldgefühle, so zu sein, wie ich bin.

Heute liegt mir viel mehr daran, mein volles Potential zu entfalten, meine angeborenen Stärken und Fähigkeiten zu nutzen. Ich zwinge mir keine Dinge mehr auf, die nicht meinem Wesen, meinen Werten und Interessen entsprechen. Dinge, mit denen ich ohnehin niemals glücklich geworden wäre.

Als ich mich noch immer mit sanften Blicken im Spiegel betrachte, urteilsfrei beobachte und einfach nur wahrnehme, was ist, merke ich, dass ich so lange diesen Tag herbeigesehnt habe:

Einmal aufzuwachen und mich anzunehmen, schön zu finden und zu akzeptieren, so, wie ich bin. Mit mir in Frieden zu sein.

So ein Tag ist heute.


Sehnst du dich auch nach innerem Frieden?

Bist du müde vom Kämpfen, Verstellen und Unterdrücken? Fragst du dich, was deine verborgenen Schätze sind? Möchtest du lernen, deine Wahrheit zu leben (ob im Job, in der Beziehung oder privat). Möchtest du der Mensch sein, der du wirklich bist?

Dann helfe ich dir gerne!

Ich habe gelernt, meine größten Schwächen zu meinen größten Stärken zu machen und ich weiß: Du kannst das auch!

Bist du bereit deine Wahrheit und dein volles Potential zu entfalten?

Potential entfalten - the Adventure begins
Dist du bereit für das Abenteuer Potentialentfaltung. Willst du deine eigene Wahrheit leben?

 

Hier geht’s zu meinem Angebot: Jetzt buchen

 


Wenn dich diese Geschichte berührt hat oder du einfach nur deine Gedanken teilen möchtest, dann freue ich mich auf deinen Kommentar.

Durch die Weisheit der Bäume können wir so viel über Perfektionsstreben, Zwangsgedanken, urteilsfreies Wahrnehmen, Kraft der Gedanken und Selbstannahme lernen.

Was war dein größtes Take-away? Wie gehst du mit dir selbst um und was möchtest du ab heute anders machen, um dein volles Potential zu entfalten?


Ready for more?

Willst du auch endlich deine Wahrheit leben?

Melde dich für den Life in Peaces Newsletter an und erfahre:

  • wie du deine Berufung lebst und deine Wahrheit herausfindest
  • welche unbewussten Verhaltensmuster, dich von deinen Zielen abhalten
  • wie du harmonische Beziehungen mit deinen Mitmenschen aufbaust
  • und wie du mit dir selbst endlich ins Reine kommst

Trag einfach deine Emailadresse ein und werde der Mensch, der du wirklich bist


Fotoquellen:

Comments

  1. Liebe Anna, so schön zu lesen, dass auch du aus der Natur Kraft ziehst! Meine große Liebe sind die Berge. Manchmal flüstern auch sie mir Geheimnisse zu.

    1. Anna

      Liebe Vera, ja, die Natur fasziniert mich – die Farbenpracht, die Kraft, die Perfektion auf ihre Art. Ein schöner Spiegel für die Dynamiken des Lebens. Wie schön dass es dir da ähnlich geht und du die Kraft der Berge für dich entdeckt hast. Die darfst du mir hoffentlich bald mal zeigen 🙂 es muss atemberaubend sein, wenn ich mich an deine Bilder zurückbesinne. Liebste Grüße gen Süden <3

Add A Comment